Der Buchsbaum-Wanderpfad zwischen Karden und Müden

Am Palmsonntag wurde der Buchsbaum-Wanderpfad als neuer interessanter Themen-Wanderpfad an der Mosel eröffnet. Er ist damit ein Bestandteil der MoselErlebnisRoute in der Ferienregion. Im Jahre 2004 wurde dieser Wanderweg mit der Unterstützung der EU-Förderung Leader und dem Land Rheinland-Pfalz geschaffen. Das nördliche Vorkommen in den Steillagen der Mittel- und Untermosel, der wilden Buchsbäume erklärt sich durch das milde Klima. Zwischen Karden und Müden befindet sich das größte zusammenhängende Verbreitungsgebiet. Ungefähr 300 ha umfasst die immergrüne Pflanze. Ein mediterraner Duft verbreitet sich an heißen Tagen bei einer Wanderung durch die Weinberge. Noch heute werden im bereich der Mosel die „Palmzweige“ zu Palmsonntag aus Buchsbaum gebunden. Eine Länge von 4,1 km weist der Buchsbaum-Wanderpfad auf und verbindet die Orte Müden und Karden.  Zum Teil führt er über schmale Weinbergs- beziehungsweise Felspfade. Daher benötigt man auch festes Schuhwerk und Trittsicherheit. Der Wegverlauf wird durch Informationstafeln an den Ausgangspunkt aufgezeigt.
Einen Wanderflyer beschreibt den Weg (Download unter http://www.treis-karden/Tourismus/Prospektanforderung)

# Link | Carina Laux | Dieser Artikel erschien am Samstag, 02. Mai 2009 um 08:17 Uhr in Mosel | 3803 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Radweg von Konz nach Trier
Vorheriger Eintrag: Weinverkostung bei Pauly-Bergweiler

  • Veranstaltungen

    Veranstaltungen

    Veranstaltungen, Konzerte und Märkte in der Moselregion von Festwochen bis zu Operetten-Festspielen »»»

  • Weinregion

    Weinregion

    Die Mosel-Region ist die älteste deutsche Weinregion und gibt ihren Gästen viele edle Tropfen zu kosten. »»»

  • Mosellaendisches

    Moselländisches

    Typisch Moselregion! Oder so sonst könnten Weinkirmes oder Wein-Woche und Ähnliches stattfinden? »»»

  • Video

    Video

    Kurzfilme mit interessanten Aufnahmen aus dem Moselgebiet und Veranstaltungen in der Region. »»»

Back to top