Wein, gute Stimmung und einem beeindruckenden Festumzug. Das alles erleben Sie an diesem Wochenende in dem idyllischen Moselort Traben-Trarbach. Das Schröterfest wird zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, dem heilige Jakobus, gefeiert. Die Zunft der Schröter ist ein uralter Berufsstand. Sie „schroteten“ den verkauften Wein in Fässern aus den Kellern der Winzer, um sie auf Wagen durch die engen Gassen zu den Schiffen zu transportieren. Das Wort „schroten“ bedeutet nicht nur zermahlen, sondern auch schwere Lasten rollen oder wälzen. Die Schröterzunft wurde im 17. Jahrhundert gegründet. Früher bedeutete der Jakobstag für die Dorfgemeinde nicht nur unbeschwertes Feiern und Entspannung, sondern es wurden auch Termine und Beschlüsse für das kommende Jahr festgelegt. Zum Auftakt des Jakobstages traf man sich im Alten Rathaus zur Versteigerung der Dorfschröterei und der „Gemeindeasche“.

Heute ist der Höhepunkt des Schröterfestes ein Festumzug mit sehenswerten Fußgruppen und dem Zunftwagen der Stadtschröter. Dazu tragen die Zünfter am Samstag, um 14 Uhr einen großen, festlich geschmückten Baum zum Festplatz am Trabener Moselufer. Dort warten die Gäste und Bürger der Stadt schon auf die Schröter, die mit Muskelkraft auf Kommando der amtierenden Stadtweinkönigin den Baum aufstellen. Der errichtete Zunftbaum ist der offizielle Beginn des Jakobstages.

Ein weiterer Höhepunkt des Jakobstages ist seit Jahrzehnten die Krönung der neuen Stadtweinkönigin am Sonntag, um 11 Uhr. Mit Zünftern und musikalischer Begleitung schreitet die noch amtierende Weinkönigin als Majestät durch die Straßen und Gassen von Traben-Trarbach. Dieser letzte Gang, führt auf die festliche Bühne zum Zunftmeister. Sie wird mir Applaus für ihre geleisteten Dienste für Wein, Heimat und Stadt empfangen und legt dann ihre Krone nieder. Wer die neue Königin wohl sein wird, das bleibt bis zu ihrem Auftritt ein gut gehütetes Geheimnis, lediglich ein Kinderfoto wird kurz vor dem Jakobstag veröffentlicht. Die Stadtweinkönigin wird von den Stadtschrötern ausgewählt. Nachdem die ungekrönte Weinkönigin dem Publikum vorgestellt ist, folgt die eigentliche Krönungszeremonie vor den Augen des einberufenen Krönungsrates mit Persönlichkeiten aus Weinbau, Gewerbe, Vertretern der Stadt, Weinköniginnen, Politikern und geladenen Gästen. Neben der Krone erhält die neue Weinkönigin ein Siegelring der Zunft, Schmuck und einem zinnernen Weinpokal. Damit ist sie für die Dauer ihrer Amtszeit Mitglied der Zunft. Gemeinsam mit den Schrötern, repräsentiert sie für ein Jahr den Wein ihrer Heimat und der Stadt Traben-Trarbach. Danach wird natürlich mit einem guten Tropfen Moselwein gefeiert.

Am Montag präsentiert sich die neue Weinkönigin mit einem kleinen Umzug der Bevölkerung. Auch die Jungschröter, die sich im vergangenen Probejahr als geeignete Männer für die Zunft erwiesen haben, werden offiziell als Zünfter aufgenommen. Ein Schröter muss in der Lage sein, ein nicht ganz dichtes Fass zu reparieren, es zu schroten oder komplett zusammenzusetzen. Die Aufnahme in die Zunft wird mit gutem Moselwein aus einer alten, kupfernen Stütz besiegelt.
Infos unter: http://www.stadtschroeter.de/jakobstag/de/

 

# Link | Bettina Bartzen | Dieser Artikel erschien am Freitag, 27. Juli 2012 um 15:41 Uhr in Mosel | 1922 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Kultur in Bernkastel-Kues
Vorheriger Eintrag: Zur langen Tafel in Zell

  • Veranstaltungen

    Veranstaltungen

    Veranstaltungen, Konzerte und Märkte in der Moselregion von Festwochen bis zu Operetten-Festspielen »»»

  • Weinregion

    Weinregion

    Die Mosel-Region ist die älteste deutsche Weinregion und gibt ihren Gästen viele edle Tropfen zu kosten. »»»

  • Mosellaendisches

    Moselländisches

    Typisch Moselregion! Oder so sonst könnten Weinkirmes oder Wein-Woche und Ähnliches stattfinden? »»»

  • Video

    Video

    Kurzfilme mit interessanten Aufnahmen aus dem Moselgebiet und Veranstaltungen in der Region. »»»

Back to top